Gemeinschaftsübung bei der Feuerwehr Weingarts

geschrieben von: Edwin Rank | FF Weingarts

WEINGARTS - Anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Damengruppe hat sich die FFW Weingarts vergangenen Freitag zu einer großen gemeinsamen Einsatzübung in Weingarts an der Schreinerei Kaul zusammengefunden.

Insgesamt über 25 aktive Feuerwehrler nahmen mit zwei Gruppen (Männergruppe 1 sowie der Damengruppe 6) an der Übung teil, die letztmalig von Kommandant Gerhard Kaul und Adjutant Josef Galster geleitet wurde, die nun beide in dieser Funktion nach 25 bzw. 10 Jahren aus dem aktiven Dienst in der FFW Weingarts ausscheiden.

Ziel der großen Übung war es, einen Großbrand in einem holzverarbeitenden Handwerksbetrieb möglichst realitätsnah und vor Ort zu simulieren. Von den beiden Gruppen wurde dabei das Löschen im Schnellangriff mit zwei Schlauchstrecken und je zwei Verteilern aufgebaut, wobei die Wasserentnahme sowohl aus einem Unterflurhydranten als auch aus einem Wasserreservoir mittels Tragkraftspritze erfolgte. Das Löschen des Brandes erfolgte dann sowohl vom Dach des Gebäudes als auch von der Straße aus, was einen hohen Koordinationsaufwand erforderte. Da zusätzlich auch noch eine Person als vermisst gemeldet wurde, waren auch die Atemschutzträger zur Personenrettung im Einsatz, die eine Bergung aus dem Hochsilo trainierten. Von allen Gruppen wurden die geforderten Aufgaben diszipliniert und zügig bewältigt und auch die interne Kommunikation zwischen den Gruppenführern mittels Digitalfunk funktionierte einwandfrei.

So zeigten sich Kommandant und Adjutant am Ende der Übung sehr zufrieden von der Leistung der beiden Gruppen, denn nach zwei Jahren Corona-Zwangspause ist das reibungslose Zusammenspiel der einzelnen Aktiven keine Selbstverständlichkeit. Anerkennung verdient dabei auch Johannes Kohlmann, dem ursprünglichen Damenbeauftragten der Weingartser Wehr. Nach 20 erfolgreichen Jahren gilt der besondere Dank aber auch dem ehemaligen Mädels-Beauftragten Bernhard Wagner sowie dem Herz der Damengruppe Resi Siebenhaar, die beide leider zu früh verstorben sind und daher stets im Gedenken der Weingartser Feuerwehrdamen bleiben werden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.